Länderportal

Kolumbien

Journalisten sind in Kolumbien massiven Anfeindungen, Drohungen und Angriffen von Kriminellen und Paramilitärs, aber auch von Politikern und Sicherheitsbehörden ausgesetzt. Gefährlich sind Recherchen etwa über Landkonflikte, Korruption, Drogenkriminalität oder den Bürgerkrieg. Die Behörden sorgen kaum für Schutz, die Justiz bestraft nur wenige Taten. Wiederholt hat der Geheimdienst die Kommunikation von Journalisten überwacht. Ein häufiges Ziel von Einschüchterungen, Sabotageakten und Anschlägen sind auch die nichtkommerziellen lokalen Radiosender der indigenen Bevölkerung.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit — Platz 134 von 180
Kolumbien 06.10.2016

Historische Chance nutzen

Reporter ohne Grenzen fordert die Konfliktparteien in Kolumbien auf, bei ihren weiteren Verhandlungen über ein Ende des Bürgerkriegs keine Abstriche bei Fragen der Pressefreiheit zu machen. Ein überarbeitetes Friedensabkommen darf die Verfolgung von Übergriffen der Sicherheitskräfte gegen Journalisten nicht erschweren.

mehr
Kolumbien 13.05.2016

Schutzprogramm für Journalisten versagt

Reporter ohne Grenzen ist besorgt über das Versagen des staatlichen kolumbianischen Programms zum Schutz gefährdeter Journalisten im Fall Javier Osuna. Obwohl Osuna unter der Bewachung von Personenschützern der Nationalen Schutzeinheit steht, erlebt er seit Monaten eine neue Welle von Einschüchterungsversuchen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2016 20.04.2016

Journalisten weltweit unter zunehmendem Druck

Die Rangliste der Pressefreiheit 2016 zeigt einen weltweiten Rückgang der Freiräume für unabhängigen Journalismus. Zunehmend autokratische Tendenzen in Ländern wie Ägypten, Russland oder der Türkei tragen dazu ebenso bei wie bewaffnete Konflikte und Bestrebungen einiger Regierungen, staatliche und private Medien unter ihren Zugriff zu bringen.

mehr
Alle Meldungen
Länderbericht

Medien im Visier des Geheimdienstes

Der ROG-Bericht von 2010 untersucht, wie Journalisten unter dem früheren Präsidenten Alvaro Uribe staatlich überwacht und verfolgt wurden. 

Mehr
Feinde der Pressefreiheit

Zwei der schlimmsten Gegner freier Medien

Die paramilitärische Gruppe Los Urabeños und ihr Anführer Antonio "Otoniel" Úsuga sind für Todesdrohungen und Terror gegen Journalisten verantwortlich.

Mehr