Länderportal

Kuba

Das sozialistische Kuba steht unter den lateinamerikanischen Ländern Jahr für Jahr ganz hinten auf der Rangliste der Pressefreiheit, daran hat auch die Wahl von Miguel Díaz-Canel zum Präsidenten im Jahr 2018 nichts geändert. Das seit 1959 autoritär regierende Regime besitzt ein beinahe vollständiges Medienmonopol, die Verfassung verbietet private Medien. Die wenigen unabhängigen Journalist*innen und Blogger*innen werden von der Regierung eingeschüchtert, überwacht und regelmäßig verhört. Die Berichterstattung ausländischer Journalist*innen wird streng kontrolliert: Akkreditierungen werden selektiv vergeben, regierungskritisch Berichtende werden ausgewiesen. Anlass zur Hoffnung gibt der allmähliche Ausbau des Internetzugangs für weite Teile der Bevölkerung.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 171 von 180
Gebäude einer Stadt
Kuba10.05.2021

#FreeThemAll: Mary Karla Ares

Das Komitee zum Schutz von Journalisten hat die kubanischen Behörden dazu aufgefordert, die Journalistin Mary Karla Ares umgehend freizulassen. Ares arbeitet als Reporterin für die Regionalzeitung Amanecer Habanero.

mehr
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 202120.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
Vor einem blauen Himmel mit weißen Wolken weht die kubanische Flagge: blau-weiße Streifen und ein rotes Dreiek auf der rechten Seite, in dessen Mitte ein weißer Stern zu sehen ist
Kuba21.12.2020

#FreeThemAll: Luz Escobar

Auf Kuba steht die Journalistin Luz Escobar, die für die Nachrichten-Website 14ymedio arbeitet, unter Hausarrest. So twitterte Escobar, dass ein Sicherheitsbeamter ihre Tür bewache und sie bereits seit sieben Tagen am Verlassen ihres Hauses hindere.

mehr
Alle Meldungen

Generación Y - Yoani Sánchez im Gespräch

Nach jahrelangen Bemühungen durfte die Bloggerin Yoani Sánchez 2013 aus Kuba ausreisen und ging knapp drei Monate lang auf Weltreise. In Berlin diskutierte sie auf Einladung von Reporter ohne Grenzen, der tageszeitung und des spanischen Kulturinstituts Instituto Cervantes über die Lage für Journalisten und Blogger in Kuba.