Unterstützung für Kriegsreporterinnen und -reporter
Reporter ohne Grenzen (RSF) bietet ein Versicherungspaket für freie Journalistinnen und Journalisten an, die für einen Aufenthalt in einem Kriegsgebiet nicht ausreichend versichert sind. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft bei RSF. Mehr Infos unter assistance@rsf.org.

Pressemitteilungen

Belarus 25.05.2022

RSF erinnert an inhaftierte Journalisten

Im Mai 2021 zwang der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko ein Flugzeug zur Landung und verschleppte den darin sitzenden Journalisten und Blogger Roman Protassewitsch. Aus Anlass des ersten Jahrestages der weltweit viel beachteten Entführung erinnert Reporter ohne Grenzen auch an das Schicksal der anderen 27 inhaftierten Medienschaffenden in Belarus.

mehr
Eine Unterstützerin des Journalisten Iwan Safronow, der am 7. Juli 2020 verhaftet wurde, sitzt hinter einem vergitterten Fenster in einem Bus der russischen Sicherheitskräfte. © Dimitar Dilkoff / AFP
Russland 20.05.2022

BMI muss Visa-Erleichterung umsetzen

Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat die Vergabe humanitärer Visa für bedrohte russische Journalistinnen und Journalisten angekündigt. Reporter ohne Grenzen begrüßt diesen längst überfälligen Schritt, hofft aber, dass nun Taten folgen. Zudem darf es keine starren Obergrenzen für die Schutzsuchenden geben.

mehr
Überwachung 17.05.2022

Quasi-Verbot vertraulicher Kommunikation

Reporter ohne Grenzen ist alarmiert über den Entwurf einer EU-Verordnung zur verdachtsunabhängigen Überwachung vertraulicher Kommunikation. Die EU-Kommission hat einen Entwurf zur Regulierung von Plattformen und Messengern veröffentlicht, um den sexuellen Missbrauch von Kindern und die Verbreitung entsprechenden Bild- und Videomaterials zu bekämpfen.

mehr
Palästinensische Gebiete / Israel 12.05.2022

Tod von Journalistin muss untersucht werden

Schirin Abu Akle, eine der bekanntesten Journalistinnen des Senders Al-Dschasira, ist in Jenin im Westjordanland erschossen worden, als sie über eine Operation der israelischen Armee berichten wollte. Sie war durch eine „Presse“-Weste eindeutig als Journalistin zu erkennen. Reporter ohne Grenzen fordert eine unabhängige Untersuchung.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2022 03.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Irak 02.05.2022

Zwei Medienschaffende im Irak in Haft

Am 20. April haben irakische Sicherheitskräfte die deutsche Journalistin Marlene Förster und ihren slowenischen Kollegen Matej Kavčič festgenommen. Reporter ohne Grenzen fordert Bundesaußenministerin Annalena Baerbock dazu auf, sich gegenüber der irakischen Regierung für sie einzusetzen.

mehr
Terminhinweis 28.04.2022

Neue Rangliste der Pressefreiheit 2022

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht am Dienstag, 3. Mai 2022, die Rangliste der Pressefreiheit 2022. Sie spiegelt die Situation von Journalistinnen, Journalisten und Medien in 180 Ländern und Territorien wider. Zur 20. Ausgabe der Rangliste der Pressefreiheit erscheint diese einmalig am Welttag der Pressefreiheit, dem 3. Mai.

mehr
Tag der Pressefreiheit 28.04.2022

Fotos für die Pressefreiheit 2022

Die Klimakrise, bewaffnete Konflikte und die Corona-Pandemie haben das Jahr 2021 geprägt. Welche Folgen diese Ereignisse für die Meinungs- und Pressefreiheit in vielen Ländern hatten, zeigt der neue Band „Fotos für die Pressefreiheit 2022“ von Reporter ohne Grenzen, der am 3. Mai erscheint.

mehr
Rettungskräfte des Palästinensischen Roten Kreuzes versorgen einen verletzten Journalisten, der am Boden liegt.
Israel / Palästinensische Gebiete 26.04.2022

Übergriffe gegen palästinensische Journalisten

Seit Beginn der wöchentlichen Proteste zum palästinensischen „Marsch der Rückkehr“ im März 2018 hat Reporter ohne Grenzen mehr als 140 israelische Übergriffe gegen palästinensische Journalistinnen und Reporter registriert. Zuletzt hatten die israelischen Sicherheitskräfte bei Zusammenstößen in Jerusalem mehrere Medienschaffende verletzt.

mehr
Mexiko 25.04.2022

Vorschläge für Gesetzesreformen

Die Menschenrechtsorganisationen Propuesta Cívica und Reporter ohne Grenzen haben am 22. April im mexikanischen Senat eine gemeinsame Initiative zur Reform von Gesetzen vorgestellt, die sich negativ auf die Pressefreiheit auswirken. Die Lage der Pressefreiheit in Mexiko ist eine der angespanntesten in Lateinamerika.

mehr