Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Pressemitteilungen

Türkei 06.05.2021

Freilassung von Journalisten fordern

Reporter ohne Grenzen fordert Bundesaußenminister Heiko Maas auf, in dem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu die prekären Arbeitsbedingungen von Journalistinnen und Journalisten in der Türkei mit Nachdruck anzusprechen. Mindestens 16 Medienschaffende sitzen dort in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Gefängnis.

mehr
Russland 05.05.2021

Russische Online-Zeitung kämpft ums Überleben

Die russischsprachige Nachrichtenseite Meduza kämpft ums Überleben, nachdem die Behörden sie als „ausländische Agentin“ eingestuft haben. Wenige Tagen nach der Entscheidung musste die reichweitenstärkste unabhängige Online-Zeitung im russischsprachigen Internet ihre Büro-Räume in Riga und Moskau schließen.

mehr
Männer in weißen Schutzanzügen
Griechenland 03.05.2021

Polizei muss Journalisten glaubhaft schützen

Nach dem Mord an einem Polizeireporter in Athen und Berichten über Morddrohungen gegen einen weiteren Journalisten fordert Reporter ohne Grenzen die griechische Polizei auf, Medienschaffende besser zu schützen. Kostas Vaxevanis, Eigentümer der Zeitung Documento, meinte, dass möglicherweise auch auf ihn ein Auftragsmörder angesetzt wurde.

mehr
Tag der Pressefreiheit 03.05.2021

Internationale Solidarität mit Maria Ressa

Zum internationalen Tag der Pressefreiheit hat Reporter ohne Grenzen gemeinsam mit einer internationalen Koalition aus mehr als 80 Menschenrechts- und Medienorganisationen eine beispiellose Solidaritätskampagne für Maria Ressa gestartet.

mehr
An einem Bürogebäude mit grauer Fassade hängt der Schriftzug "NSO Group"
Überwachungsexporte 29.04.2021

NSO Group bricht Menschenrechtsversprechen

Reporter ohne Grenzen und acht weitere NGOs beschuldigen das israelische Spähsoftware-Unternehmen NSO Group in einem gemeinsamen offenen Brief, wiederholt seine zahlreichen Zusagen gebrochen zu haben, die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte zu respektieren und umzusetzen.

mehr
Internetfreiheit 29.04.2021

Umstrittenes EU-Gesetz gegen Terrorinhalte beschlossen

Die umstrittene EU-Verordnung zur „Verhinderung der Verbreitung terroristischer Inhalte im Internet“, kurz Terreg, ist heute (29.04.) verabschiedet worden. Noch Ende März hatte Reporter ohne Grenzen Besorgnis über die Auswirkungen der Verordnung auf die Presse- und Meinungsfreiheit in einem offenen Brief zum Ausdruck gebracht.

mehr
Tag der Pressefreiheit 27.04.2021

Fotos für die Pressefreiheit 2021

Politische Krisen, Konflikte und die weltweite Verbreitung des Coronavirus haben das Jahr 2020 geprägt. Auch die Presse- und Meinungsfreiheit ist im Zuge der Pandemie in vielen Teilen der Welt neuen Angriffen ausgesetzt gewesen. Die Bilder und Texte im Band „Fotos für die Pressefreiheit 2021“ beleuchten die wichtigsten Brennpunkte des Jahres 2020.

mehr
Deutschland / China 27.04.2021

Pressefreiheit nicht hintenanstellen

Vor den deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen am Mittwoch fordert Reporter ohne Grenzen Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, der Pressefreiheit einen zentralen Platz in den Gesprächen einzuräumen und sich in aller Deutlichkeit für die Freilassung von Journalistinnen und Journalisten einzusetzen.

mehr
Plakette mit der Aufschrift: Regina Martínez
Mexiko 23.04.2021

Journalistinnenmord von 2012 neu untersuchen

Im Kampf gegen Straflosigkeit nach Gewaltverbrechen an Medienschaffenden in Mexiko hat Reporter ohne Grenzen gemeinsam mit seiner mexikanischen Partnerorganisation Propuesta Cívica und dem Nachrichtenmagazin Proceso die Bundesbehörden des Landes aufgefordert, die Ermittlungen zum Mord an einer Journalistin im Jahr 2012 wieder aufzunehmen.

mehr
Zerstörte Kameraausrüstung liegt auf dem Boden
Deutschland 22.04.2021

Medienkodex zum Schutz von Journalisten

Die Gewalt gegen Journalistinnen und Journalisten in Deutschland hat ein neues Niveau erreicht. Deshalb hat ein Bündnis von Journalistenorganisationen, Mediengewerkschaften und Beratungseinrichtungen Standards entwickelt und einen Schutzkodex für Medienhäuser formuliert.

mehr