Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Pressemitteilungen

Weltkarte
Information & Demokratie 16.06.2021

Forum fordert New Deal für Journalismus

Weltweit sieht sich der Journalismus mit wachsenden Herausforderungen aufgrund von medienfeindlichen politischen Rahmenbedingungen und der Corona-Pandemie konfrontiert. Deshalb fordert das Forum für Information und Demokratie Staaten auf, künftig bis zu 0,1 Prozent ihres BIP in unabhängigen Journalismus zu investieren.

mehr
Ein Mann im Anzug.
Russland 16.06.2021

RSF beklagt systematische Einschüchterung

Vor dem Treffen der Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Joe Biden, macht Reporter ohne Grenzen auf die systematische Einschränkung der Medien-, Meinungs- und Internetfreiheit in Russland aufmerksam. Zu dem Gipfeltreffen sind Journalistinnen und Journalisten des kremlkritischen Senders Doschd erstmals nicht zugelassen.

mehr
Ein Mann und eine Frau steigen aus einem Flugzeug.
Polen 15.06.2021

Statement zur Reise von Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier reist zu Gesprächen nach Polen. Reporter ohne Grenzen ruft ihn dazu auf, gegenüber Präsident Andrzej Duda öffentlich deutlich zu machen, dass der Staat die Pressefreiheit achten muss. „Die jüngsten Entwicklungen in Polen bekräftigen die Sorge, dass Medien künftig nicht mehr frei berichten können“, sagt Christian Mihr.

mehr
Stadion
Russland 11.06.2021

Russland erschwert weiter freie Berichterstattung

Bei der heute beginnenden Fußball-EM darf der erfahrene Sportjournalist Robert Kempe nicht von den Spielen in St. Petersburg berichten. Die Behörden in Moskau hatten dem ARD-Journalisten Ende Mai die Akkreditierung entzogen. Grund sei ein angebliches „Hintergrund-Screening“ von russischen Verantwortlichen gewesen.

mehr
Mexiko 11.06.2021

Zweite Verurteilung im Fall Javier Valdez

Reporter ohne Grenzen begrüßt den Schuldspruch im Prozess um den Mord an dem mexikanischen Journalisten Javier Valdez. Nach Ansicht des Gerichts gab es ausreichend Beweise dafür, dass der Angeklagte Juan Francisco Picos Barrueta, genannt „El Quillo“, Mitglied des Sinaloa-Kartells, einer der Mörder des Journalisten ist.

mehr
Staatstrojaner 10.06.2021

RSF strebt Verfassungsbeschwerde an

Anlässlich der heutigen Bundestagsabstimmung über den Einsatz von Staatstrojanern durch die Nachrichtendienste warnt Reporter ohne Grenzen vor dem drohenden gravierenden Schaden für die Pressefreiheit. Sollte der Gesetzentwurf verabschiedet werden, planen RSF und der Rechtsanwalt Prof. Niko Härting Verfassungsbeschwerde einzulegen.

mehr
Nahost 09.06.2021

Bündnis gegen digitale Überwachung

Von Marokko bis zu den Emiraten: Autoritäre Regierungen arabischer Länder nutzen vermehrt digitale Werkzeuge, um Kritiker, Journalistinnen und Menschenrechtsverteidiger zu identifizieren, auszuspähen und zum Schweigen zu bringen. Dem stellt sich das „MENA-Bündnis zur Bekämpfung digitaler Überwachung“ im gesamten MENA-Raum entgegen.

mehr
Polizist mit Waffe
Kolumbien 07.06.2021

Beispiellose Gewalt gegen Journalisten

Reporter ohne Grenzen ist entsetzt über eine nie dagewesene Welle der Gewalt gegen Medienschaffende bei den anhaltenden Protesten in Kolumbien. Seit Beginn der landesweiten Unruhen gab es rund 200 Übergriffe auf Journalisten und Medien, so viele wie noch nie in Kolumbien. Etwa die Hälfte davon wurden von Sicherheitskräften verübt.

mehr
Daniel Ortega sitzt zwischen zwei Personen.
Nicaragua 03.06.2021

Ortega-Regime verschärft Druck auf Kritiker

Reporter ohne Grenzen verurteilt die jüngsten Repressionen gegen Medienschaffende sowie regierungskritische Stimmen in Nicaragua und fordert das Ortega-Regime auf, seine Angriffe auf die Pressefreiheit unverzüglich zu beenden. Die Organisation ist besorgt über die anhaltenden Menschenrechtsverletzungen im beginnenden Wahlkampf.

mehr
Demonstrierende halten grüne Äste in die Höhe
Myanmar 31.05.2021

Asylverfahren für Mratt Kyaw Thu ermöglichen

Reporter ohne Grenzen setzt sich dafür ein, dass der Journalist Mratt Kyaw Thu aus Myanmar in Deutschland Asyl beantragen kann. Er war aus Myanmar geflohen, nachdem das dortige Regime Haftbefehl gegen ihn erlassen hatte, weil er gezielte Desinformationen des Militärs im Zuge des Putsches aufgedeckt hatte.

mehr