Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Pressemitteilungen

Iran 04.08.2020

Sorge um Covid-19-kranke Narges Mohammadi

Reporter ohne Grenzen ruft den Iran auf, die an Covid-19 erkrankte Journalistin und Menschenrechtsaktivistin Narges Mohammadi sofort aus der Haft zu entlassen. Selbst nachdem die gefährliche Lungenkrankheit bei der schwer vorerkrankten Mohammadi diagnostiziert worden ist, verweigert ihr die Justiz bislang die Verlegung in ein Krankenhaus.

mehr
Iran / Jemen / Nordkorea 31.07.2020

Journalisten mit dem Tode bedroht

Reporter ohne Grenzen ist bestürzt über die Verhängung von Todesurteilen in unterschiedlichen Ländern, um Journalistinnen und Journalisten zu bedrohen und einzuschüchtern. 2020 sind bereits vier jemenitische Journalisten und ein iranischer Redakteur zum Tode verurteilt worden und könnten jederzeit hingerichtet werden.

mehr
Ungarn 30.07.2020

EU muss Subventionen für Medien untersuchen

Angesichts der akuten Krise um die Unabhängigkeit von Ungarns größtem Nachrichtenportal Index.hu fordert Reporter ohne Grenzen die Europäische Union dringend auf, endlich die unfaire Verteilung staatlicher Werbegelder an Medien in Ungarn zu untersuchen. Eine Beschwerde einer ungarischen Nichtregierungsorganisation ist bislang folgenlos geblieben.

mehr
China 27.07.2020

RSF fordert Begnadigung von Huang Qi

Ein Jahr nach der Verurteilung des Journalisten Huang Qi fordert Reporter ohne Grenzen in einem gemeinsam Brief den chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf, Huang zu begnadigen. Der 57-Jährige wurde trotz schwerer Erkrankung Ende Juli 2019 zu zwölf Jahren Haft verurteilt und könnte im Gefängnis sterben, wenn er nicht sofort freigelassen wird.

mehr
Türkei 24.07.2020

Social-Media-Plattformen im Visier

Reporter ohne Grenzen (RSF) verurteilt die geplante Ausweitung des Gesetzes gegen Internetverbrechen auf Social-Media-Plattformen in der Türkei. Ziel der Regierung Erdogan ist es, nun auch die sozialen Medien zu kontrollieren, der einzige Ort, wo Journalistinnen und Journalisten noch vergleichsweise frei berichten können

mehr
Malta 22.07.2020

Kronzeuge lebensgefährlich verletzt

RSF ist besorgt über die Entwicklungen im Mordfall Daphne Caruana Galizia. Der Kronzeuge Melvin Theuma wurde am Dienstagabend mit schweren Stichverletzungen an Hals und Rumpf aufgefunden und befindet sich in kritischem Zustand. Am Mittwoch sollte die Beweisführung gegen den von Rheuma beschuldigten Geschäftsmann fortgesetzt werden.

mehr
EU-Gipfel 21.07.2020

Einigung zu Rechtsstaatlichkeit nicht ausreichend

Reporter ohne Grenzen kritisiert die Einigung des Europäischen Rats über die Koppelung der Auszahlung von EU-Mitteln an die Einhaltung von rechtsstaatlichen Prinzipien wie der Pressefreiheit als nicht ausreichend. Von einem klaren Bekenntnis zur Rechtsstaatlichkeit ist die in den Verhandlungen gefundene Formulierung weit entfernt.

mehr
Brasilien 21.07.2020

RSF-Quartalsbericht: Hetze und Desinformation

Während Brasilien schwer von der Corona-Krise getroffen ist, sehen sich Journalisten mit einer beispiellosen Welle des Hasses konfrontiert. Anfang des Jahres hetzte vor allem Präsident Bolsonaro selbst gegen Medienschaffende, in den vergangenen drei Monaten taten sich vor allem seine Familie, Regierungsmitglieder und seine treue Online-Anhängerschaft hervor.

mehr
USA 17.07.2020

Forderungen an Kandidaten im Wahlkampf

Angesichts der zunehmenden Missachtung der Pressefreiheit durch die US-Regierung fordert RSF die die Präsidentschaftskandidaten, die großen Parteien und die Kongresskandidaten auf, die Wertschätzung und Förderung von unabhängigem Journalismus zum Teil ihres Wahlprogramms zu machen.

mehr
Türkei 16.07.2020

Deniz Yücel zu fast drei Jahren Haft verurteilt

Reporter ohne Grenzen kritisiert das Urteil gegen Deniz Yücel in der Türkei aufs Schärfste. Ein Gericht in Istanbul hat den Journalisten heute in seiner Abwesenheit wegen angeblicher Propaganda für die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zu zwei Jahren, neun Monaten und 22 Tagen Haft verurteilt.

mehr