Deniz Yücel kommt endlich frei | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Türkei 16.02.2018

Deniz Yücel kommt endlich frei

Korrespondent Deniz Yücel © dpa

Reporter ohne Grenzen ist erleichtert über die Entscheidung eines türkischen Gerichts, Deniz Yücel aus der Untersuchungshaft zu entlassen. Der deutsch-türkische Korrespondent der Zeitung Die Welt wird seit rund einem Jahr im Hochsicherheitsgefängnis Silivri festgehalten. Die Justiz wirft ihm Terrorpropaganda und Aufwiegelung der Bevölkerung vor. Sein Anwalt Veysel Ok bestätigte per Twitter, dass Yücel freikommt. Wie die Zeitung Die Welt berichtet wurde keine Ausreisesperre verhängt

„Wir freuen uns sehr, dass Deniz Yücel endlich aus der Untersuchungshaft entlassen wird. Die Entscheidung war längst überfällig. Dass ein Journalist ein Jahr wegen absurder Anschuldigungen festgehalten wird, ist eine Schande für die türkische Justiz,“ sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Trotz der guten Nachrichten und des jüngsten diplomatischen Tauwetters zwischen Berlin und Ankara darf der Druck auf die türkische Regierung nicht nachlassen. Es sitzen immer noch mehr als 100 Journalisten in türkischen Gefängnissen.“

Laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Yücel erhoben. Darin fordert sie 18 Jahre Haft. Yücel war am 14. Februar 2017 in Istanbul festgenommen worden. Zwei Wochen später ordnete ein Haftrichter Untersuchungshaft für ihn an. 

Am Freitag (16.02.) wird ein Urteil im Prozess gegen den Kolumnisten Mehmet Altan, seinen Bruder Ahmet Altan und die bekannte Journalistin Nazli Ilicak erwartet. Ihnen wird eine Beteiligung am Putschversuch im Juli 2016 und Verbindungen zu „terroristischen“ Organisationen vorgeworfen.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht die Türkei auf Platz 155 von 180 Staaten.



nach oben