Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Pressemitteilungen

Blumen und Kerzen neben einem Porträt der russischen Journalistin Anna Politkowskaja am Solowezki-Stein in Russland.
Russland 05.10.2021

Mord an Anna Politkowskaja endlich aufklären

15 Jahre nach der Ermordung der Journalistin Anna Politkowskaja erinnert Reporter ohne Grenzen an die Gefahren, unter denen regimekritische Medienschaffende in Russland arbeiten. Politkowskaja ist eine von mindestens 37 Journalistinnen und Journalisten, die seit Amtsantritt Wladimir Putins wegen ihrer Arbeit getötet wurden.

mehr
Saudi-Arabien 02.10.2021

Weiter keine Gerechtigkeit für Jamal Khashoggi

Am 2. Oktober 2018 wurde der Journalist Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet. Viele Indizien sprechen für eine Mitverantwortung der saudischen Führung, bis in höchste Regierungskreise um den Kronprinzen Mohammed bin Salman. Reporter ohne Grenzen setzt sich weiter dafür ein, dass dieses monströse Verbrechen vollständig aufgeklärt wird.

mehr
China 29.09.2021

Investigativjournalistin Huang Xueqin freilassen

Reporter ohne Grenzen fordert die sofortige Freilassung von Huang Xueqin (Sophia Huang). Die chinesische Investigativjournalistin wurde vergangene Woche in der Stadt Guangzhou festgenommen, weil sie verdächtigt wird, zum „Umsturz der Staatsmacht angestiftet“ zu haben. Seitdem wird sie ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten.

mehr
Julien Assange  bei seiner letzten Anhörung am 11. August 2021.
USA / Großbritannien 29.09.2021

Schockierender Anschlag auf die Pressefreiheit

Einem Bericht von Yahoo News zufolge gab es CIA-intern im Jahr 2017 Überlegungen, Wikileaks-Gründer Julian Assange zu entführen oder ihn sogar zu ermorden. Sollten diese Schilderungen zutreffen, würde dies die schlimmsten Befürchtungen bestätigen, die Assange und sein Unterstützerkreis mit einer Auslieferung an die USA verbinden.

mehr
Russland 29.09.2021

YouTube sperrt russisches Staatsmedium

YouTube hat die deutschen Kanäle von RT gelöscht. Reporter ohne Grenzen hält solche Löschungen für grundsätzlich problematisch. Die Reaktion des russischen Außenministeriums auf YouTubes Entscheidung, mit Schritten gegen deutsche Journalistinnen und Journalisten zu drohen, ist jedoch völlig unangemessen.

mehr
Türkei 28.09.2021

Prozess gegen RSF-Repräsentant geht weiter

Am Donnerstag geht in Istanbul der Prozess gegen den Türkei-Repräsentanten von Reporter ohne Grenzen weiter. Die Staatsanwaltschaft wirft Erol Önderoglu wegen der Teilnahme an einer Solidaritätsaktion für eine pro-kurdische Zeitung unter anderem angebliche „Terrorpropaganda“ vor. Ihm drohen bis zu vierzehneinhalb Jahre Haft.

mehr
© informationdemocracy.org
Information & Demokratie 28.09.2021

Globales Informationschaos bekämpfen

Zahlreiche Außenministerinnen und -minister haben in New York beschlossen, eine Internationale Beobachtungsstelle für Information und Demokratie einzurichten. Sie will Schutzmaßnahmen für die Demokratie entwickeln und Desinformation bekämpfen. Die Initiative dazu ging von Reporter ohne Grenzen aus.

mehr
Afghanistan 24.09.2021

Taliban-Medienregeln bedrohen Journalisten

Reporter ohne Grenzen ist zutiefst beunruhigt über die „Elf Regeln für den Journalismus“, die die de-facto-Machthaber der Taliban bei einem Treffen mit den Medien am 19. September angekündigt haben. Die Regeln sind vage formuliert, gefährlich und können zur Verfolgung von Journalistinnen und Journalisten genutzt werden.

mehr
Afghanistan 23.09.2021

Bundesregierung darf nicht länger zögern

Die Rettung afghanischer Journalistinnen und Journalisten durch die Bundesregierung geht weiter zu schleppend voran. Reporter ohne Grenzen erinnert daran, dass eine zu langsame Bearbeitung Menschenleben kosten kann. Problematisch sind der Umgang mit den engen Familienangehörigen und die Schließung der Liste schutzbedürftiger Personen.

mehr
China 23.09.2021

NGO-Bündnis fordert Freilassung von Zhang Zhan

Reporter ohne Grenzen und eine Koalition von 44 Menschenrechts-NGOs fordern den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in einem gemeinsamen Brief auf, die Reporterin Zhang Zhan freizulassen und die juristischen Verfahren gegen sie einzustellen. Die 38-jährige Journalistin befindet sich seit Mai 2020 im Hungerstreik, weshalb sie zwangsernährt wurde.

mehr