Syrien | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Syrien

Journalist*innen sind in Syrien Einschüchterung und Gewalt von allen Parteien des Bürgerkriegs ausgesetzt – von der syrischen Armee und ihren Verbündeten ebenso wie von bewaffneten Oppositionsgruppen, darunter militante Islamist*innen, von der Türkei unterstützte Rebell*innen und kurdische Truppen. Allein 2018 wurden zehn Journalist*innen getötet; drei von ihnen wurden unter unklaren Umständen ermordet. Dutzende Medienschaffende verschwanden während des Bürgerkriegs in den Gefängnissen des Assad-Regimes; den Tod mehrerer von ihnen haben die Behörden inzwischen eingeräumt. Seit Anfang 2018 sind Dutzende Medienschaffende vor den vorrückenden Regierungstruppen geflohen, um nicht verhaftet zu werden.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 174 von 180
Türkische Militäroffensive in Nordsyrien
Syrien / Türkei 15.10.2019

Journalisten müssen geschützt werden

Seit dem Start der türkischen Militäroffensive in Nordsyrien verschlechtert sich zusehends die Sicherheitslage von Journalistinnen und Journalisten, die aus dem Grenzgebiet berichten. Die verschärfte Sicherheitslage birgt die Gefahr, dass aus Nordsyrien keine Informationen mehr nach außen dringen.

mehr
Luftangriff auf Daraa
Syrien 02.10.2019

Akut bedrohte Journalisten gerettet

In mehr als einjährigen intensiven Bemühungen ist es Reporter ohne Grenzen gelungen, zwölf besonders gefährdete syrische Journalistinnen und Journalisten mit ihren Familien nach Deutschland in Sicherheit zu bringen. Ihnen hätten Verhaftung, Folter und Tod gedroht, weil sie für oppositionelle oder ausländische Medien gearbeitet hatten.

mehr
Austin Tice
Syrien / USA 27.09.2019

#FreeThemAll: Austin Tice

Als einer der wenigen ausländischen Journalisten vor Ort berichtete der Amerikaner Austin Tice seit Anfang 2012 über den Bürgerkrieg in Syrien. Bei dem Versuch, in den Libanon auszureisen, wurde Tice jedoch im August 2012 festgenommen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm.

mehr
Alle Meldungen

City of Ghosts - Film-Vorpremiere und Podiumsdiskussion

Am 23.11.2017 hatte Reporter ohne Grenzen im Anschluss an die Vorpremiere des Films "City of Ghosts" zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, u.a. mit Abdalaziz Alhamza, dem Hauptprotagonisten des Dokumentarfilms über die syrischen Videoaktivisten "Raqqa is Being Slaughtered Silently".
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Das gefährlichste Land für Journalisten

2017 sind in Syrien mehr Journalisten getötet worden als in jedem anderen Land der Welt. Auch die Zahl der Entführungen blieb konkurrenzlos hoch.

Mehr
Foto: Carsten Stormer
Länderbericht

Journalismus in Syrien - ein Ding der Unmöglichkeit?

Der ROG-Länderbericht zeigt, wie Entführungen und wechselnde Frontverläufe Journalisten in Syrien schwer kalkulierbaren Risiken aussetzen.

Mehr