Länderportal

Syrien

Syrien ist für Journalisten das gefährlichste Land der Welt. Das Assad-Regime versucht mit Zensur, Überwachung und willkürlichen Festnahmen, jede unabhängige Berichterstattung zu verhindern; unliebsame Beobachter werden gefoltert oder ermordet. Dschihadistische Gruppen überfallen oder bedrohen kritische Journalisten und Redaktionen und verbreiteten mit Entführungen und Exekutionen ein Klima der Angst. Ausländische Reporter – oft pauschal als Spione verdächtigt – wagen sich kaum noch ins Land. Bislang sind im Bürgerkrieg mehr als 130 Medienschaffende gestorben, die meisten davon syrische Bürgerjournalisten.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 177 von 180

City of Ghosts - Film-Premiere + Podiumsdiskussion / Q&A

Am 23.11.2017 hatte Reporter ohne Grenzen im Anschluss an die Vorpremiere des Films "City of Ghosts" zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, u.a. mit Abdalaziz Alhamza, dem Hauptprotagonisten des Dokumentarfilms über die syrischen Videoaktivisten "Raqqa is Being Slaughtered Silently".
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
Syrien 16.03.2017

211 Medienschaffende im Bürgerkrieg getötet

Sechs Jahre nach dem Beginn der Massenproteste gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad ist Syrien das weltweit gefährlichste Land für Journalisten. Mindestens 211 Medienschaffende sind dort in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet worden, Dutzende weitere wurden inhaftiert, entführt oder angegriffen.

mehr
Syrien 19.12.2016

Journalisten in Aleppo müssen geschützt werden

Reporter ohne Grenzen ist besorgt über die Sicherheit von Journalisten in der syrischen Stadt Aleppo. Unter den Zehntausenden Zivilisten, die in Ost-Aleppo bei Minusgraden ausharren, waren Ende vergangener Woche nach ROG-Informationen auch mehrere Dutzende Medienschaffende. Der Großteil von ihnen sind Bürgerjournalisten.

mehr
Alle Meldungen
Foto: Carsten Stormer
Länderbericht

Journalismus in Syrien - ein Ding der Unmöglichkeit?

Der ROG-Länderbericht zeigt, wie Entführungen und wechselnde Frontverläufe Journalisten in Syrien schwer kalkulierbaren Risiken aussetzen.

Mehr
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Eines der gefährlichsten Länder für Journalisten

2015 sind in Syrien mehr Journalisten entführt worden als in jedem anderen Land der Welt. Nur im Irak wurden mehr Medienschaffende getötet.

Mehr