Länderportal

Syrien

Syrien ist für Journalisten das gefährlichste Land der Welt. Das Assad-Regime versucht mit Zensur, Überwachung und willkürlichen Festnahmen, jede unabhängige Berichterstattung zu verhindern; unliebsame Beobachter werden gefoltert oder ermordet. Dschihadistische Gruppen überfallen oder bedrohen kritische Journalisten und Redaktionen und verbreiteten mit Entführungen und Exekutionen ein Klima der Angst. Ausländische Reporter – oft pauschal als Spione verdächtigt – wagen sich kaum noch ins Land. Bislang sind im Bürgerkrieg mehr als 130 Medienschaffende gestorben, die meisten davon syrische Bürgerjournalisten.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 177 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2018 25.04.2018

Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Das zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2018 von Reporter ohne Grenzen: Vier der fünf Länder, deren Platzierung sich am stärksten verschlechtert hat, liegen in Europa, drei davon sind Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

mehr
Jahresbilanz der Pressefreiheit 19.12.2017

Weltweit 65 Medienschaffende getötet

Im zu Ende gehenden Jahr sind weltweit mindestens 65 Journalisten, Bürgerjournalisten und andere Medienmitarbeiter in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit getötet worden. Fast die Hälfte von ihnen starben außerhalb von Regionen mit bewaffneten Konflikten. Das geht aus der Jahresbilanz der Pressefreiheit 2017 hervor.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
Alle Meldungen

City of Ghosts - Film-Vorpremiere und Podiumsdiskussion

Am 23.11.2017 hatte Reporter ohne Grenzen im Anschluss an die Vorpremiere des Films "City of Ghosts" zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, u.a. mit Abdalaziz Alhamza, dem Hauptprotagonisten des Dokumentarfilms über die syrischen Videoaktivisten "Raqqa is Being Slaughtered Silently".
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Das gefährlichste Land für Journalisten

2017 sind in Syrien mehr Journalisten getötet worden als in jedem anderen Land der Welt. Auch die Zahl der Entführungen blieb konkurrenzlos hoch.

Mehr
Foto: Carsten Stormer
Länderbericht

Journalismus in Syrien - ein Ding der Unmöglichkeit?

Der ROG-Länderbericht zeigt, wie Entführungen und wechselnde Frontverläufe Journalisten in Syrien schwer kalkulierbaren Risiken aussetzen.

Mehr