Pressemitteilungen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Pressemitteilungen

Bangladesch 08.08.2018

Fotojournalisten Shahidul Alam sofort freilassen

Reporter ohne Grenzen fordert die Behörden in Bangladesch auf, den renommierten Fotojournalisten Shahidul Alam freizulassen. Alam wurde festgenommen, nachdem er sich kritisch über die Rolle der Regierung in den anhaltenden Studentenprotesten in der Hauptstadt Dhaka geäußert hatte.

mehr
Kolumbien 07.08.2018

Morde und Morddrohungen konsequent verfolgen

Reporter ohne Grenzen verurteilt die jüngsten Journalistenmorde und Morddrohungen gegen Journalisten in Kolumbien und fordert die Regierung des neuen Präsidenten Duque auf, konsequent gegen die Täter vorzugehen. Vergangene Woche wurden zwei Lokaljournalisten erschossen, seit Mitte Juli wurden zahlreiche Journalisten mit dem Tode bedroht.

mehr
Deutschland 27.07.2018

NetzDG führt offenbar zu Overblocking

Reporter ohne Grenzen geht angesichts neu veröffentlichter Zahlen von einem Overblocking legaler Inhalte bei Facebook und Google aus. Das NetzDG verpflichtet soziale Netzwerke unter Strafandrohung, illegale Inhalte rasch zu entfernen. Offensichtlich hat dieser Druck dazu geführt, dass die Unternehmen viele Inhalte gelöscht haben, die eigentlich legal sind.

mehr
Pakistan 24.07.2018

Einschränkungen der Pressefreiheit vor Wahlen

Reporter ohne Grenzen verurteilt die gravierenden Einschränkungen der Pressefreiheit im Vorfeld der Parlamentswahlen in Pakistan. In den vergangenen Monaten wurden unabhängige Medien wiederholt zensiert und kritische Journalisten bedroht, tätlich angegriffen und entführt.

mehr
Stipendium 19.07.2018

Neues Digital-Stipendium für Journalisten

Angesichts der zunehmenden digitalen Überwachung von Journalistinnen und Journalisten weltweit rufen Reporter ohne Grenzen und die Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe ein neues Stipendienprogramm ins Leben. Es soll Medienschaffende in digitaler Sicherheit schulen.

mehr
Syrien 17.07.2018

UN müssen Journalisten retten

Reporter ohne Grenzen ist in großer Sorge um mehrere Dutzend Journalisten, die im Südwesten Syriens auf der Flucht vor der Regierungsarmee festsitzen. Nach Informationen von ROG haben 69 Journalisten in der Region Quneitra entlang des Golan keine Möglichkeit, einen sicheren Zufluchtsort zu erreichen.

mehr
China 10.07.2018

Liu Xia darf China endlich verlassen

Reporter ohne Grenzen ist erleichtert über die Ausreise der Künstlerin, Fotografin und Dichterin Liu Xia. Nach acht Jahren unter Hausarrest hat China die Witwe des Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo zur medizinischen Behandlung nach Deutschland ausreisen lassen. Liu Xia leidet aufgrund der Isolation und Schikanen durch die Behörden an Depressionen.

mehr
Myanmar 09.07.2018

Reuters-Journalisten endlich freilassen

Reporter ohne Grenzen fordert die myanmarische Justiz auf, die konstruierten Vorwürfe gegen die beiden Reuters-Journalisten Kyaw Soe Oo und Wa Lone fallenzulassen. Ihnen wird vorgeworfen, gegen ein noch aus der Kolonialzeit stammendes Gesetz zu Staatsgeheimnissen verstoßen zu haben. Den Journalisten drohen 14 Jahre Haft.

mehr
Deutschland 05.07.2018

Solidarität mit Netzaktivisten

Reporter ohne Grenzen kritisiert das Vorgehen der bayerischen Strafverfolgungsbehörden gegen Netzaktivisten aufs Schärfste. Auf Betreiben der Generalstaatsanwaltschaft München haben Polizisten am 20. Juni die Räume des Vereins Zwiebelfreunde und die Wohnungen der Vorstandsmitglieder in mehreren deutschen Städten durchsucht.

mehr
Mexiko 28.06.2018

Verbrechen gegen Journalisten verfolgen

Reporter ohne Grenzen kritisiert das Klima der Gewalt und der Einschüchterung gegenüber Journalisten, das vor der Präsidentschaftswahl am 01.07. in Mexiko herrscht. Zwischen Januar und Mai 2018 wurden 45 Journalisten in Zusammenhang mit ihrer Wahlberichterstattung angegriffen, fünf Medienschaffende kamen gewaltsam ums Leben.

mehr