Schriftarten als Botschafter für Pressefreiheit | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Aserbaidschan / Kambodscha / Tansania / Türkei / Vietnam 28.09.2018

Schriftarten als Botschafter für Pressefreiheit

Die kambodschanische Zeitung Cambodia Daily © picture alliance/ASIAN NEWS NETWORK/The Phnom Penh Post

Reporter ohne Grenzen (ROG) setzt anlässlich des Staatsbesuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Berlin ein Zeichen für die Pressefreiheit und startet die Aktion „Fonts for Freedom“. Dazu hat ROG die Typografien geschlossener Medien aus verschiedenen Teilen der Welt rekonstruieren lassen und stellt diese ab sofort auf fonts-for-freedom.com zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Zum Auftakt der Aktion erhält ROG Unterstützung von der Tageszeitung Die Welt, die am Freitag, den 28. September, ihre Titelseite in der Hausschrift der türkischen Zeitung Taraf druckt. Taraf wurde kurz nach dem Putschversuch im Juli 2016 wegen angeblicher Verbindungen zur Gülen-Bewegung per Regierungsdekret geschlossen. Auch die Tageszeitung taz wird einer der „verlorenen“ Schriften übernehmen: Ein Artikel wird am Freitag in der Schriftart von Özgür Gündem erscheinen. Die kurdische Tageszeitung wurde wegen angeblicher Terrorpropaganda im August 2016 per Gerichtsbeschluss geschlossen.

„Allein in der Türkei wurden in den vergangenen gut zwei Jahren rund 150 Medienorganisationen geschlossen. Damit ist das Land ein trauriges Paradebeispiel dafür, wie Medienpluralismus durch die Schließung kritischer Redaktionen weitgehend zerstört wird. Aber auch in vielen anderen Ländern werden unliebsame journalistische Stimmen durch Verbote oder Schließungen von Zeitungen zum Schweigen gebracht“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Mit der Aktion sollen die geschlossenen Medien nicht in Vergessenheit geraten. Sie sollen selbst nach ihrer Auflösung ein Symbol für die Medien- und Pressefreiheit bleiben.“

Eine Plattform als digitales Mahnmal für die Pressefreiheit

Mit der Webseite fonts-for-freedom.com stellt ROG sicher, dass die Schriftarten der geschlossenen Medien symbolisch weiter existieren und verwendet werden können. Die Schriftarten sind nach den entsprechenden Zeitungen benannt und bleiben auf diese Weise namentlich dauerhaft in Erinnerung. Zusätzlich liefert die Webseite kurze Informationen zu den Zeitungen und der Situation der Pressefreiheit in den jeweiligen Ländern. Zum Start der Aktion sind auf der Seite neben den Hausschriften von Taraf und Özgür Gündem aus der Türkei auch jene von Azadliq aus Aserbaidschan, The Cambodia Daily aus Kambodscha, Tuoi Tre Online aus Vietnam und Mawio aus Tansania zu finden.

Während Recep Tayyip Erdoğans Besuch in Berlin ist „Fonts for Freedom“ auch bei den Protestaktionen von ROG präsent – am Donnerstag, 27. September, ab 9.30 Uhr auf dem Flughafen Tegel sowie am Freitag, 28. September, ab 11.00 Uhr auf dem Washingtonplatz in der Nähe des Kanzleramts und ab 17.30 Uhr in der Nähe des Schlosses Bellevue. Für die größtmögliche Aufmerksamkeit sorgen mobile Plakatwände sowie überall in der Stadt aufgehängte Plakate mit klaren Botschaften an den türkischen Präsidenten – jede davon in der Schriftart einer der geschlossenen Zeitungen seines Landes.

Auf jede Zensur mit einem Symbol der Pressefreiheit antworten

Für die Aktion „Fonts for Freedom“ ist mit dem Besuch Erdoğans erst der Startschuss gefallen: Auch in Zukunft möchte ROG dafür sorgen, dass weitere Schriftarten geschlossener Medien rekonstruiert und verfügbar gemacht werden. Auch zukünftig geschlossene Zeitungen sollen in die Sammlung auf der Webseite eingehen. ROG wird so immer wieder aus Zensurmaßnahmen neue Symbole für die Pressefreiheit machen.



nach oben