Belarus | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Belarus

Der staatliche Rundfunk in Belarus ist in erster Linie ein Propagandawerkzeug der Regierung. Eine restriktive Lizenzvergabe knebelt Privatsender. Unabhängige Zeitungen dürfen weder in staatlichen Druckereien hergestellt noch über staatliche Distributionskanäle verteilt werden, wodurch sie Wettbewerbsnachteile haben. Kritische Berichterstattung über den Präsidenten und die Regierung kann mit harten Strafen geahndet werden. Journalisten und Blogger werden immer wieder verfolgt. Strenge Internetgesetze erschweren den Zugang zu ausländischen Webseiten und verstärken die Überwachung der Nutzer im Land.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 153 von 180
Belarus 10.12.2019

#FreeThemAll: Wladimir Chudentsow

Seit dem 21. November befindet sich der Journalist Wladimir Chudentsow in Weißrussland in Haft. Sollte der Journalist, der als Kritiker der weißrussischen Regierung gilt, verurteilt werden, droht im eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

mehr
Alexander Lukashenko
Belarus 12.11.2019

ARD-Team an der Arbeit gehindert

Reporter ohne Grenzen verurteilt das Vorgehen der Behörden in Belarus gegen ein ARD-Fernsehteam. Obwohl sie gültige Akkreditierungen hatten, wurden Korrespondent Demian von Osten und seine Mitarbeiter mehr als zwei Stunden lang daran gehindert, auf einem öffentlichen Platz in Minsk zu drehen.

mehr
Die weißrussische Stadt Hrodna
Belarus / Tadschikistan 15.10.2019

#FreeThemAll: Farhod Odinaev

Ein Bündnis aus elf Menschenrechtsorganisationen, darunter auch Reporter ohne Grenzen, hat die weißrussischen Behörden dazu aufgefordert, den tadschikischen Journalisten und Aktivisten Farhod Odinaev nicht nach Tadschikistan auszuliefern.

mehr
Alle Meldungen